NewTek Studio

Das Tip Jar | Newsletter abonnieren

Dank NDI-Magie im Produktions-Truck kann der Grafiker zu Hause bleiben, 120 Meilen entfernt

August 29, 2016 by Brian Leopold

Von: Brian Leopold

Rob Moser könnte Ärger bekommen. Er arbeitet in der Fernseh-Crew für das heutige Spiel der United Soccer League: die Pittsburgh Riverhounds gegen den FC Montreal. Es sind nur noch drei Minuten bis zum Anstoß und Moser sitzt gemütlich in seiner Küche. Außerdem wohnt er 120 Meilen vom Spielort entfernt.

Doch Moser macht sich keine Sorgen. Beide Teams betreten das Feld, bereit für den Anstoß, während er sich eine Tasse Kaffee eingießt und in sein Arbeitszimmer zurückgeht. Im Produktions-Truck auf einem Parkplatz am Monongahela River mitten in Pittsburgh bemerkt Regisseur John Powell Mosers Abwesenheit. „Grafik, sind Sie da?“, ruft er über sein Headset. Moser setzt sich zu Hause an seinen Computer und dreht seine Lautsprecher auf.

 

„Grafik ist bereit“, sagt er. „Fangen wir mit der Aufstellung an?“ Und das Spiel geht los. In den nächsten drei Stunden wird jede Grafik für die Fußballübertragung – jeder Punktestand, jeder Spielername, jeder Spielerwechsel, jede Zeitanzeige – in Echtzeit in Rob Mosers Büro in Millersburg, Ohio, erstellt, einer Kleinstadt mitten in Ohios Land der Amischen. Auf den Straßen fahren Pferdekutschen, aber Millersburg befindet sich im Zentrum einer technischen Revolution im Bereich Videoproduktion. Hier passiert etwas Bahnbrechendes. Dank der NDI-Technologie von NewTek, die im Produktions-Truck eingesetzt wird, kann Moser über das Internet und Software zur Fernsteuerung von zu Hause aus arbeiten. Das spart ihm acht Stunden Fahrt zum Spielort und zurück und der Produktionsfirma die Kosten für seine Fahrt.

P1000604.resized

Die Pittsburgh Riverhounds in ihren gelben Trikots bereiten einen Eckball gegen den Montreal FC vor.

NDI – revolutionäre Technologie

NDI (Network Device Interface) ist eine revolutionäre Innovation, die die Videoproduktion grundlegend verändert. Dank NDI kann Moser Grafiken für jede beliebige Fernsehproduktion von seinem häuslichen Arbeitszimmer aus steuern, solange diese Produktion mit einem NDI-fähigen Switcher wie einem TriCaster mit der Advanced-Edition-Software von NewTek und einem NDI-fähigen Grafiksystem im LAN mit diesem Switcher produziert wird.

Powells Kameraaufnahmen werden über den TriCaster als NDI-Streams übertragen, die über den NDI Video Monitor mithilfe des Grafiksystems im Truck aufgenommen werden. Das Grafiksystem verfügt außerdem über die Anwendung Graphics Outfitters ScoreHD, welche die Grafiken per NDI an den TriCaster sendet.  So kann Moser aus der Ferne auf alle Kameras zugreifen und die Grafiken produzieren und senden, und das nur auf der für TeamViewer benötigten Bandbreite.  Powell stellt die Internetleistung mit dem Novatel Wireless 4G LTE-Router sicher. Und Moser ist nicht nur auf sein häusliches Arbeitszimmer beschränkt. Mit der nötigen Bandbreite könnte er seine Arbeit überall auf der Welt erledigen.

Bildschirmfoto 2016-08-24 um 13:00:27 Uhr

Ironischerweise könnte sich gerade mitten im Land der Amischen eine technische Revolution im Bereich Videoproduktion entfalten.

„Ich habe nur ein MacBook Pro“, sagt er mir. „Darauf verwende ich Boot Camp, und dann TeamViewer zur Verbindung mit dem Produktions-Truck. Hier draußen auf dem Land ist meine Netzwerkverbindung nichts Besonderes. Ich könnte meine Arbeit von fast überall aus erledigen.“

Sobald das Spiel beginnt, wählt Moser eine der sieben Produktionskameras in der NDI-Anzeige auf seinem Computer aus, deren Bild dann als Fenster auf seinem Flachbildschirm erscheint. Die Kamera filmt die Anzeigetafel und Moser synchronisiert seine Spieluhr über den Video-Feed mit der Uhr auf der Anzeigetafel. Dann wechselt er zur Kamera, die den Übertragungsraum zeigt, und prüft, dass er die Bauchbinde mit den Namen der Ansager richtig konfiguriert hat. Mit NDI kann Moser jede Videoquelle überwachen, die in den TriCaster-8000-Switcher in Pittsburgh gespeist wird, oder sich den Programm-Feed aus dem Switcher ansehen. Das ist, als würde er vor der Bildschirmwand neben dem Regisseur sitzen und alles sehen, was auch der Regisseur sieht.

Rob zeigt auf etwas

Rob Moser nutzt TeamViewer mit ScoreHD for Soccer von Graphics Outfitters auf einem MacBook Pro in Kombination mit NDI, um von zu Hause aus zu arbeiten.

„Wenn ich wollte, könnte ich mehrere Fenster öffnen und so mehrere Kameras auf einmal im Blick behalten“, so Moser. „Sie wären klein und nach einer Weile würden die Videos in TeamViewer wahrscheinlich etwas ruckeln, aber es wäre möglich. Wahnsinn, was man mit dieser Technik alles machen kann. Es ist einfach unfassbar, wenn man zum Beispiel bedenkt, dass alles, was wir bei dieser Produktion in Pittsburgh tun, aus einer einzigen kleinen Kiste kommt. Und das ist erst die Spitze des Eisbergs von dem, was der TriCaster wirklich kann.“

Schöne neue Welt

Einen ganzen Bundesstaat weiter an einer Fernsehübertragung zu arbeiten, ohne sein Zuhause zu verlassen, mag nach einem futuristischen Märchen klingen, doch mit den NDI-Fähigkeiten von NewTek werden diese Märchen Realität. Im Produktions-Truck am Highmark Stadium in Pittsburgh merkt Regisseur John Powell kaum, dass Moser nicht neben ihm im Wagen sitzt. Die zwei langjährigen Freunde witzeln die Sendung über miteinander. Powell schaltet von einer seiner sieben Kameras zur nächsten und kann sehen, mit welcher Ansicht Moser auf seinem MacBook Pro in Ohio arbeitet. Der Grafikbildschirm ist einer der größten an Powells Bildschirmwand, direkt vor seinem TriCaster 8000, und wenn er mit seinem Grafiker reden muss, geht das ganz einfach: Moser ist in dasselbe Intercom-System wie der Rest des Produktionsteams eingewählt.

Bildschirmfoto 2016-08-24 um 16:47:17 Uhr

John Powell führt in seinem 4,5 Quadratmeter großen Trailer bei der Live-Übertragung der Riverhounds gegen den FC Montreal Regie.

„Um mit Rob zu kommunizieren, nutzen wir einen Verizon-Router. Der macht aus einem alten Haustelefon hier im Wagen praktisch ein Handy. Was aus dieser Box kommt, speisen wir in eine Telco-Box von Pro Intercoms, die das Telefonsignal dann in unser Intercom-System speist. Dann ist es, als wäre Rob hier bei uns im Wagen.“

Aber Powell nutzt auch eine zweite Handyverbindung zu Moser, wenn es mal schneller gehen muss. „Wenn ich Rob schnell Informationen zukommen lassen muss, etwa wenn jemand einen Zettel mit der veränderten Aufstellung hier im Wagen abgibt, mache ich ein Foto davon mit meinem Handy und schicke es an Rob. Das geht fast so schnell, wie ihm die Notiz hier im Wagen zu geben.“

Viel Power, kleines Paket

Wenn man den Produktions-Truck am Stadium betritt und sich umschaut, wird einem bewusst, dass es durchaus Sinn macht, dass Moser über 100 Meilen weit weg arbeitet. In dem Wagen scheint es gar keinen Platz für ihn zu geben. Pittsburgh-Fernsehveteran Jerry Schaad sitzt neben Powell und geht Wiederholungen auf einem NewTek 3Play 4800 durch, womit nur wenig Bewegungsfreiheit im Westentaschen-Produktionsraum für weiteres Personal bleibt.

P1000573.resized

Replay-Experte Jerry Schaad im Pferdeanhänger mit 3Play.

„Das ganze Unterfangen wohnt praktisch in einer 4,5 Quadratmeter großen Kiste“, so Powell. Als ich den Wagen kurz verlasse, sehe ich, dass Powell völlig recht hat. Von außen hat der Produktions-Truck noch erstaunlich viel Ähnlichkeit mit dem Pferdeanhänger, der er früher war. Bis auf eine große Klimaanlage auf dem Dach sieht der Regieraum aus, als ob er Pferde zum Rodeo in der Nähe fahren könnte. Doch trotz seines bescheidenen Hufabdrucks steckt in diesem Produktions-Truck eine Menge Power.

Powell kennt seinen Produktions-Truck in- und auswendig. Wenn er gerade nicht bei Fußballspielen Regie führt, ist er Director of Technical Operations für Production Consulting Group, einen Großlieferanten von professionellen Medienprodukten, und er war aktiv am Design und Bau des Wagens beteiligt. Obwohl es ein winziger Anhänger ist und sein tierischer Ursprung noch deutlich sichtbar ist, zeigen der TriCaster 8000 und der 3Play 4800, mit denen Powell den Wagen zur Live-Übertragung von Sportproduktionen ausgestattet hat, dass er es ernst meint.

„Ich habe vier feste Kameras“, erzählt mir Powell. „JVCs mit voller CCU-Kapazität und dann zwei akkubetriebene GoPros, die als SDI-Quellen in den TriCaster kommen. Für Wiederholungen haben wir ein 3Play 4800 mit acht Kanälen. Wir haben drei Mitarbeiter im Raum: einen für Spielzüge, Farbe und einen dritten Gastansager. Ihre Mikrofone gehen alle durch ein kleines Audio-Board. Genau wie in einem 16-Meter-Wagen haben alle Mitarbeiter Ohrhörer für Regieanweisungen (Interruptible Foldback, IFB) und Gegensprech- und Räuspertasten.“

Bildschirmfoto 2016-08-24 um 17:10:50 Uhr

Becky Schoenecker bedient eine Kamera für die Riverhounds-Live-Webübertragung, mit der Fort Pitt Bridge über dem Monongahela River im Hintergrund.

Große Leistung, geringer Stromverbrauch

Trotz der leistungsstarken Produktionstechnik im Produktionswagen der Riverhounds ist der Stromverbrauch des Wagens laut Powell minimal. „Alles in diesem Wagen lässt sich mir nur einem 20-Ampere-Stromkreis betreiben“, sagt er. „Als unser Generator mal nicht rechtzeitig kam, schloss ich den Wagen an einen Lichtmast auf dem Parkplatz vor einem McDonald’s an. Das hat auch funktioniert.“

Ich hatte an diesem Tag schon erlebt, wie energieeffizient der Wagen ist. Beim Aufbau hatte ein Crew-Mitglied versehentlich den Wagen und die Klimaanlage (die von ihrem eigenen 20-Ampere-Stromkreis betrieben wird) an einen Kreis im Stadion angeschlossen, wodurch eine Sicherung heraussprang. Es dauerte über eine Stunde, bis der Stadionelektriker die Stromversorgung des Wagens wiederhergestellt hatte. Doch statt hilflos zu warten, konnte die Crew weiter ihre Ausrüstung aufbauen und testen, und zwar mit der Notstromversorgung des Wagens. Zum Glück war es kein besonders heißer Tag in Pittsburgh und die Crew konnte auch ohne Klimaanlage problemlos ihrer Arbeit nachgehen, bis der Techniker vor Ort gefunden wurde und der Stadionstrom wieder verfügbar war.

Zurück zum Spiel

Während der ersten Hälfte des Spiels finden Powell und sein Team ihren Rhythmus, und Rob Mosers Grafiken aus dem Land der Amischen halten auf Schritt und Tritt mit. Auch für die Riverhounds läuft das Spiel gut. Sie stellen den Torhüter aus Montreal immer wieder auf die Probe. Nach siebzehn Minuten zahlt sich die Hartnäckigkeit der Heimelf endlich aus: Kevin Kerr von den Riverhounds schießt den Ball von links ins Tor und bringt die Riverhounds damit mit 1-0 in Führung. Die Trommler hinter dem Tor drehen durch, genau wie die 3.000 Riverhounds-Fans im Stadion. Und hoffentlich auch die treuen Fans der Mannschaft, die das Spiel auf dem YouTube-Live-Kanal der United Soccer League (USL) verfolgen.

„Die USL hat einen Deal mit YouTube“, erzählt mir Powell. „Sämtliche Fußballmannschaften der Liga senden ihre Spiele live auf YouTube Live.“

Sportveranstaltungen fürs Fernsehen zu produzieren ist für Powell kein Neuland. Er führte jahrelang technische Regie bei Übertragungen der Buffalo Sabers der NHL und war an zahlreichen Sportübertragungen beteiligt, von College-Football über NASCAR-Rennen bis hin zu Abfahrtsrennen. Er war die Arbeit in einem komplett ausgestatteten 16-Meter-Wagen gewohnt, aber 2005 gehörte er zu den ersten, die mit dem TriCaster einen neuen Workflow übernahmen. Powell sagt, dass die Qualität der Broadcasts, die er in seinem besseren Pferdeanhänger produzieren konnte, im Vergleich zu diesen großen Produktionen positiv auffallen. „Man sagt oft, dass TV-Produktionen wie Würstchenmachen ist. Niemand will sehen, was rein kommt, aber das fertige Produkt ist lecker. Jeder, der sich das fertige Produkt, die Broadcasts, ansieht, wird keine nennenswerten Unterschiede zwischen unseren Sendungen und denen der 16-Meter-Wagen feststellen.“

P1000562.resized

Zuschauer merken nicht, ob das Programm in einem altmodischen 16 Meter langen Wagen oder einem umgewandelten 4,5-Meter-Pferdeanhänger wie diesem produziert wurde.

Und das ist größtenteils der ständigen Innovation zu verdanken, die NewTek schon seit seinen ersten Tagen ausmacht.

„NewTek sah die Zukunft und die Macht der Internetprotokoll-Verbindung“, erzählt mir Jeff Waller, President von Production Consulting Group. „Sie wussten, was damit möglich war, und gaben Leuten die Produktionstechnik und Ressourcen, mit denen sie überall auf der Welt arbeiten können. Sie waren die ersten, die einen Live-Produktions-Switcher für Video-Streams entwickelt haben, und heute sehe ich das, was NewTek mit dieser NDI-Technologie macht, als weitere Spielwende im Fernsehbereich. Wir haben NDI in verschiedenen Anwendungen getestet und es funktioniert wirklich jedes Mal.“

NDIs strahlende Zukunft

Vor fünf Jahren wäre der Gedanke, die Grafiken für eine große Sportproduktion über 100 Meilen entfernt vom Stadion zu generieren, absurd gewesen. Doch die NDI-Technologie von NewTek hat das Absurde möglich gemacht und Produktionsprofis, die nicht vor Ort arbeiten, können sich schon vorstellen, wohin diese neue Technologie als nächstes bringt. Die erste Spielhälfte ist vorbei, die Heimmannschaft führt mit 2-1, und Regisseur John Powell hat Gelegenheit, über die Möglichkeiten nachzudenken.

„Ich will in meinem eigenen Heim sein, anrufen und von da das Switching der Spiele übernehmen“, so Powell. „Das ist nicht unmöglich. Sobald die Bandbreite auf nationaler Ebene besser wird und wir Videos über das Internet versenden und das Problem von IP-Genlock lösen können, damit alle Videosignale synchronisiert werden können, könnte ich eigentlich leicht einen TriCaster in meinem Arbeitszimmer zu Hause aufstellen und die Sendung von dort aus machen.“

Es würden also nicht einmal mehr zwei Leute in einem Produktionswagen an einer Sportübertragung arbeiten, nein, der Wagen wäre leer. Die Grafiken für sämtliche Major League Baseball-Spiele könnten alle aus einem einzigen Büro stammen, vielleicht ja aus Millersburg, Ohio. Dank NDI ist all das und noch viel mehr nun möglich. Am Abgrund vor dieser spannenden neuen Welt der Möglichkeiten kann Powell nur erstaunt seinen Kopf schütteln und sagen, „es ist schon eine verrückte Welt, oder?“

Pittsburgh Riverhounds – Kurzübersicht

Wichtige Geräte & Software bei der Übertragung der Pittsburgh Riverhounds im Highmark Stadium

  • NewTek TriCaster 8000 production switcher running Advanced Edition 2 software (NDI version)
  • 8-Kanal 3Play 4800 für Videowiederholungen
  • BlackMagic 40 x 40 Video Hub with multiple control panels throughout the system. The system has been slightly modified with tactical fiber ends and bull’s eye connectors.
  • (3) JVC GYHM750 Pro HD-Kameras in Studiokonfiguration mit Cannon KT14x4-Objektiven, (1) JVC GYHM750 Pro HD-Kamera, Handgerät, mit Fujinon XT17-Objektiv. Kameras in Studiokonfiguration auf Varizoom-Stativen und -Stativköpfen.
  • (2) GoPro Hero 3 Black Kameras in Tornetzen
  • 4-Kanal-Clear-Com-Intercom- und IFB-System
  • Rane MLM 103 Audio Mixer **NDI Graphics Package Equipment & Software **

  • Grafiksystem im Produktionswagen nutzt:

    • ScoreHD for Soccer Grafiksoftware von Graphic Outfitters (unterstützt NDI I/O)
    • NDI Video Monitor Tool-Software, um einzelne Videosignale an einen anderen Standort zu speisen. Verfügbar auf der NewTek-Website unter „NDI-Tools“.
  • Verizon Novatel T1114 Wireless 4G LTE-Breitband-Router mit Sprachfunktion.
  • Pro Intercom AD950 Telco-Box zur Telefonverbindung mit dem Intercom-System
  • Remote-System: MacBook Pro mit BaseCamp und TeamViewer 10. Pittsburgh Riverhounds und die United Soccer League – Kurzübersicht

  • Die United Soccer League ist eine professionelle Fußball-Herrenliga in den Vereinigten Staaten und Kanada, die seit 2011 besteht. Die USL ist von der United States Soccer Federation als professionelle Liga in Division III zugelassen.
  • In der United Soccer League (USL) spielen 29 Mannschaften. Die Rochester Rhinos sind amtierender Meister.
  • All teams play 28 regular-season matches stretching from March to September. All matches are live streamed on the USL’s YouTube Channel.
  • The Pittsburgh Riverhounds were founded in 1999 and played their first year in the USL in the league’s inaugural season of 2011.

  • Seit der Fertigstellung im April 2013 absolvieren die Pittsburgh Riverhounds ihre Heimspiele im Highmark Stadium. Das Stadion mit 3.500 Sitz- und weiteren 500 Stehplätzen bei Fußballspielen befindet sich am dem Stadtzentrum gegenüberliegenden Ufer des Mononghela River im Südteil von Pittsburgh. Etwa 500 Meter vom Stadion entfernt fließen der Monongahela River, Allegheny River and Ohio River zusammen. Weitere Artikel von Brian Leopold

  • Philadelphia Eagles Live Stream Exclusive NFL Draft Coverage For Fans
  • One Man Video Crew Gets Tested 5 Hours A Day
  • Sportübertragungen an der West Virginia University: alles für die ekstatischen Fans
  • Modern Video Technology Helps Preserve American Broadcast History Erfahren Sie mehr über NewTek NDI

3Play, Broadcast - Web, Home Page, IP Workflow, Live Production, NDI, Feed, Sports, TriCaster, TriCaster Advanced Edition, German, French,

3Play, 3Play 4800, BlackMagic 40 x 40 Video Hub, Cannon KT14x4 lenses, FC Montreal, GoPro Hero 3 Black, Graphic Outfitters, Highmark Stadium, Jeff Waller, Jerry Schaad, John Powell, JVC GYHM750 Pro HD camera, JVC GYHM750 Pro HD cameras, NDI, NDI Video Monitor Tool, NewTek NDI, Pittsburgh Riverhounds, Pro Intercom AD950 Telco, Rane MLM 103 Audio Mixer, Rob Mosier, ScoreHD, TeamViewer, TriCaster 8000, TriCaster Advanced Edition, United Soccer League, USL Soccer, Varizoom tripods, Verizon Novatel T1114 wireless 4G LTE,


Related Stories

Style Points: Adrenaline Garage's All-IP Live Stream

With modified street cars racing each other around a track at 60 mph—and winners judged on style rather than speed—Formula...

Horse Racing’s XBTV Bets Big on NewTek

Imagine throwing a party for a few of your best friends and having more than a million people show up....

NDI® Powers Live Production from 2018 Honda Golf Classic VIP Tents

x
Chat with a Sales Specialist