NewTek Studio

Das Tip Jar | Newsletter abonnieren

Live-Switching aus Hunderten Kilometern Entfernung über die Cloud mit NDI®

30. August 2017 von Ellen Camloh

In einer eigenen Liga

Vor fast einem halben Jahrhundert, 1968, wurde ein neuer Verband für Slow-Pitch-Softball gegründet: die United States Specialty Sports Association, die heute einfach als USSSA bekannt ist.

In der Welt der Fernsehproduktion scheint 1968 schon ein Leben lang her zu sein. Das Zeitalter der Kommunikationssatelliten und Mikrowellenrelais hatte gerade begonnen. Nur sie ermöglichten es, ferngesteuerte Live-Feeds zu nutzen.

Schon wenige Jahre später wechselten die Fernsehsender zu einer bandbasierten Produktion, die mit einem System zur elektronischen Nachrichtensammlungen (ENG) und Downlink-Funktionen ausgestattet war. Damit konnten die lokalen Sender erstmals Live-Material empfangen, das von ihren eigenen Produktionsmannschaften erstellt und mittels Satelliten-Trucks übertragen wurde und so Sportarten überall abdecken.

Screenshot 2017-08-22 14.27.17

Die USSSA begann als Slow Pitch Softball-Liga und ist seitdem auf 4,5 Millionen Teilnehmer in 14 Sportarten angewachsen.

Der organisierte Amateursport sieht heute nicht mehr so aus wie 1968. Aber der Prozess zur Live-Berichterstattung beim Sport? Ist annähernd gleich geblieben.

Und genau das hat Bernie Guenther, Direktor für Advanced Media der USSSA, veranlasst, ein neues Motto für die Live-Sportproduktionen des Verbandes zu verabschieden: "Wir wollen in der Zukunft leben. Nicht in der Vergangenheit."

Die Zukunft geht für die USSSA einen Weg mit mehr Möglichkeiten, wie die Videoinhalte, die die Gruppe produziert - ein neuer Weg, der durch NDI® (Network Device Interface), Newteks Softwareschnittstelle für framegenaues Live-Video über IP, eingeleitet wurde.

Nachdem die USSSA den Produktionswagen samt damit verbundener Kosten und Logistikaufwand abgeschafft hat, sendet sie ihre Kamerafeeds von den Baseballplätzen zum Home Control Room, um dort live zu schalten – über Hunderte von Meilen und durch die Cloud.

Frustration vor Ort

Mittlerweile ist die USSSA auf 4,5 Millionen Teilnehmer angewachsen, die jedes Jahr bei 40.000 Veranstaltungen im ganzen Land Sport treiben. Der Verband verwaltet mehr als 100.000 Mannschaften in 14 national anerkannten Sportarten und führt auch internationale Veranstaltungen durch.

Und - vor 50 Jahren noch undenkbar – produziert er Live-Übertragungen von Amateursportarten aller Alters- und Leistungsklassen sowie für das eigene professionelle Softballteam der National Pro Fastpitch League, USSSA Pride.

 

Die Live-Berichterstattung der USSSA über Amateursportarten wurde auf CBS, MLB.com und ESPN3 übertragen.

„Wir haben 2009 damit begonnen, eine TriCaster-Übertragung zu nutzen", sagt Guenther und bezieht sich auf Newteks ersten All-in-One-Produktionsswitcher, der SDI-Verbindungen nach Broadcast-Standard unterstützt. „Was wir versucht haben, ist, diese Plattform in bester Fernsehqualität für die Tausende von Zuschauern zu schaffen, die sich für eine bestimmte Nischensportart interessieren."

Die Fernsehqualität ist wichtig für die Kanäle, die die Programme des Verbandes übertragen. So wurden Spiele im Netzwerk von CBS Sports übertragen und in den letzten Jahren haben sie Tausende von Spielen auf ihrer eigenen Live-Streaming-Plattform sowie mehr als 200 Spiele auf MLB.com, ESPN3 und für das Regional-Fernsehen produziert.

Nicht immer eine einfache Aufgabe: „Egal, wie gut der Lkw ist, den man auf die Straße bringt", sagt Günther, "man verbringt immer viel Zeit damit, Dinge einzurichten. Die 6 Stunden vor dem Spiel verbraucht man hauptsächlich damit den Truck fertig zu machen, um sich auf die Show vorzubereiten."

Erschwerend kam die ständige Frustration des Verbandes hinzu, die Spielfelder mit den Landkreisen und Gemeinden im ganzen Land zu koordinieren.

Jahrelang musste die Gruppe jede Saison nach Orten für Dutzende von Freizeitturnieren und großen nationalen Meisterschaften suchen. In einem Interview im Jahr 2011 erwähnte Don DeDonatis, CEO der USSSA, dass seine größte Herausforderung darin bestand, geeignete Einrichtungen zu finden, die den Standards des Verbandes entsprechen.

“Es war schon immer eine Vision unseres CEO, einen eigenen Ort zu haben, an dem unsere Veranstaltungen nicht der Gnade anderer Menschen ausgeliefert waren", sagt Paul O'Leary, Assistant Director von Advanced Media.

Heute macht der Verband das möglich. Er ist in das USSSA Space Coast Stadium umgezogen, das ehemalige Trainingszentrum des Baseballteams der Washington Nationals Major League in Viera, Florida. Der Bau eines großen 32-Millionen-Dollar-Erweiterungsprojekts hat begonnen, um es in einen brandneuen 15-Rasenspielfelder-Komplex umzuwandeln.

Caption Luftaufnahme eines Teils des USSSA Space Coast Komplexes, einer neuen 32 Millionen Dollar teuren 15-Rasenspielfelderanlage in Viera, FL.

FL.

Anstatt jedes Jahr nationale Veranstaltungen zu jonglieren, die über verschiedene Spielfelder verteilt sind, können sie nun Athleten aus dem ganzen Land zu sich holen. Mit hochentwickelter, visueller Technologie, einschließlich mehrerer Videowände, Spielanalyse und 3D-Ball-Tracking-Radar, wird der USSSA Space Coast Komplex Kindern und Amateursportlern ein unvergessliches Erlebnis bieten.

Im Jahr 2018 werden hier voraussichtlich 50 Veranstaltungen stattfinden, bei denen eine halbe Million Menschen durch die Tore kommen. Aber schon jetzt kann der Verband mit seinem System der NewTek IP-Serie Live-Spiele in bester Fernsehqualität im ganzen Land produzieren, ohne den neu errichteten, angeschlossenen Kontrollraum zu verlassen.

Ort aus Weltraumzeitalter

„Am 11. Juni waren wir die Ersten, die über ein 311 Meilen entferntes National Professional Fastpitch League Spiel berichtet, eine Live-Mehrkamera-Produktion mit IP-Serie und der Beta-Sienna-Cloud für NewTek NDI durchgeführt haben ", sagt O'Leary,

Die erste, vollständig NDI-basierte Produktion war ein Match mit dem USSSA Damen-Fastpitch-Team, The Pride gegen die Chicago Bandits. Es fand auf dem Campus der Florida State University in Tallahassee statt.

Obwohl dieser Ort als das Heimstadion von The Pride gilt, ist er mehr als 300 Meilen vom neuen Hauptsitz des Vereins entfernt, sagt Guenther, der mit Distanz-Live-Produktionen bereits einige Erfahrungen hat.

„In meinen letzten Jahren beim Fernsehen haben wir wahrscheinlich 70 Spiele mit den großen Trucks gemacht", sagt er, einschließlich der Berichterstattung zu den Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014.

Aber in diesem Spiel fehlt eines ganz offensichtlich; der Truck.

Stattdessen, sagt O'Leary: „In Tallahassee hatte ich 4 Kameraleuten vor Ort bei mir, das war's. Unsere Reporterin war dort, also führte sie Live-Interviews, Live-Hits und Post-Game-Interviews durch. Wir schickten die vier Kamerafeeds mit Video und eingebettetem Audio auf verschiedenen Kanälen zurück. In unserem Regieraum wurde das Spiel geschnitten, Audio gemischt, wiedergegeben und Grafiken auf die IP-Serie überlagert - alles live."

Wie lokal und doch so fern

Um All-IP-Produktion zu ermöglichen, wurden vier wichtige NDI-fähige Komponenten eingesetzt:

  • Auf dem Feld: NewTek MediaDS für den Output der SDI-Kameras, die Konvertierung der Signale und die Netzwerkkonnektivität, um die Kamerasignale über IP zu senden;
  • Im Kontrollraum: Modulares Produktionssystem der NewTek IP-Serie zum Umschalten aller IP-Quellen, Hinzufügen von Grafiken und Mischen der gesamten Live-Produktion;
  • Ebenfalls im Kontrollraum befindet sich ein NewTek Studio Input Modul, das die Kameras über SDI zu einem NewTek 3Play-System für Zeitlupe und Sofortwiederholungen leitet;
  • In between a beta version of Sienna Cloud for NewTek NDI®, a WAN relay service from third-party developer Sienna, allowing NDI connectivity between the two locations without a dedicated pipe.Guenther says, “We designed our control room with the vision that our equipment would allow us to do remote broadcasting. That was first and foremost.”

Mit der Cloud-fähigen NDI-Bereitstellung von Sienna konnte der technische Direktor, der die IP-Serie im Kontrollraum schaltet, die Spielkameras und das Audio aus dem gleichen Menü auswählen wie die lokal vernetzten und angeschlossenen Geräte. Damit ist eine Distanz-Produktion so einfach einzurichten, als wären alle Quellen im selben Raum, was dem zukunftsweisenden Konzept von Guenther und O'Leary für ihren neuen Regieraum entspricht.

„Mit unserem Regieraum auf Basis der IP-Serie sind wir weitaus kostengünstiger als je zuvor, weil wir den LKW nicht brauchen, keinen Strom benötigen und wir uns die ganze Zeit für die Koordination sparen können", sagt Guenther.

 

Ein neuer IP-basierter Regieraum nimmt Gestalt an.....

 

..und hier ist er, mit einem absoluten Minimum an Kabeln.Netzstecker und CAT5-Kabel und das war's.

Beste Fernsehqualität

Qualität war das erste, wonach Guenther und O'Leary strebten, aber nicht das einzige. Sie mussten Programme produzieren, die ihr Publikum gerne sehen würde.

„Wir halten daran fest, dass unsere Shows die hochwertigste Qualität bieten, die sie können. Wir wollen, dass sich die Zuschauer zurücklehnen und das Spiel genauso genießen wie bei einem der großen Sender", sagt Guenther.

„Wir haben kein Budget, um die Dinge zu tun, die wir im Fernsehen tun könnten, aber wir versuchen, dem kostengünstig so nahe wie möglich zu kommen", sagt er, mit anderen Worten, ohne die Kosten für Anschaffung, Betrieb und Wartung eines Übertragungswagens.

Aber auch die Qualität der IP-Bereitstellung war wichtig, denn laut O'Leary wird das Space Coast Stadion letztendlich vollständig IP sein, und die hier produzierten Programme sollen beste Qualität bieten.

Luftaufnahme des Neubaus

Luftaufnahme des Neubaus

„Wir werden hier insgesamt 15 Felder haben, die sich über den gesamten Komplex erstrecken", sagt er. "Wir haben unseren Netzwerk-Backbone bereits so geplant, dass wir Kameras in jedem Bereich haben können. Auf diese Weise können wir jeden einzelnen Stream in die NDI-Architektur einfließen lassen."

„Tatsächlich“, so O'Leary, „da jedes NDI-fähige Gerät im Netzwerk für alle anderen sichtbar ist, können wir eine Kamera überall anschließen. Sobald sie im Netzwerk ist, kommt alles in unseren Regieraum zusammen. Wir können jederzeit einen Knopf drücken und jedes Feld, jede Kamera hochziehen."

Das haben sie nun ausprobiert und bewiesen, nachdem sie vor ihrem erfolgreichen Distanz-Experiment (und nur drei Tage nach Fertigstellung des Kontrollraums) drei Spiele mit der IP-Serie im Stadion produziert hatten.

Guenther sagt: „Es ist ziemlich erstaunlich, wie man ein Studio-Inputmodul nehmen und in einen Teil des Netzwerks einbauen kann, und als nächstes wissen Sie, dass vier Kameras von anderen Teilen des Netzwerks auf Ihre IP-Series zurückschießen - und sie haben immer noch die gleiche Bildqualität, ohne dass man Kabel überall hin verlegen muss."

Er sagt, die Ergebnisse der Produktion ihrer ersten Programme waren phänomenal. „Die Qualität sieht genauso gut aus, wie mit Basisband. Man kann zwischen den beiden Plattformen nicht unterscheiden."

Zukunft gestalten

Letztendlich ist die USSSA - und die von ihr gelieferten Videoproduktionen - auf die Zukunft ausgerichtet. Das erleichterte die Entscheidung über die Ausrüstung.

Letztendlich ist die USSSA - und die von ihr gelieferten Videoproduktionen - auf die Zukunft ausgerichtet. Das erleichterte die Entscheidung über die Ausrüstung.

“Wir haben erst ein paar Spiele abgedeckt und ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie viel wir wirklich machen können, sobald wir wirklich alle Tools, die das System hat, freigeschaltet haben", sagt Guenther. "Ich kann mir kaum ausmalen, was die Zukunft bringt."

„Ich wollte sicherstellen, dass wir eine Plattform haben, die wachsen kann", sagt er. „Da die IP-Series bereits 4K-bereit verfügbar und mittels Software-Update aktualisierbar ist, denke ich, dass sie uns in die Lage versetzen wird, zu wachsen und zu expandieren, wenn sich die Technologie weiter ändert."

Seit dieser ersten Distanz-Produktion in Tallahassee haben sie mit ihren NDI-Systemen weitere Distanzen überbrückt - eine Produktion von Miami über 200 Meilen und eine weitere 1200 Meilen Entfernung in Kansas City.

Mal von zukünftigen Formaten und erweiterbaren Plattformen ganz abgesehen, mit praktisch jeder vernetzten Quelle, die für die Verwendung in einem Videoprogramm zur Verfügung steht, dehnt IP-Series Live-Produktion die Möglichkeiten, die sich Guenther und O'Leary für ihre Shows eröffnen immer weiter aus.

Weitere Artikel von Ellen Camloh

Learn more about:

3Play, Broadcast - Traditional, Broadcast - Web, Customer Stories, IP Workflow, Live Production, MediaDS, Feed, NDI, NewTek IP Series, Sports, German,

3Play, Chicago Bandits, ESPN3, MediaDS, National Pro Fastpitch League, NDI, Network Device Interface, NewTek IP Series, NewTek Studio Input Module, USSSA Pride, USSSA Space Coast Complex,


Related Stories

NDI® Changes the Game for Bellmore-Merrick Broadcasting HS Magnet

Sometimes life brings you right back around to where you started. For Stu Stein, that was from going to school...

Restream and NewTek Announce Integration

“Today, people are consuming live content on every major social platform and all around the world. It’s more important than...

Curtin University Makes Teaching Live Production Easier With NDI®

Ask Sally Goldrick and Paul Indaimo to describe traditional video technology, and the colourful descriptions they come up with paint...

x
Chat with a Sales Specialist